Merkblatt über die Aufenthalts- und Anmeldungsvorschriften am Aufenthaltsort ausländischer Bürger während der Durchführung der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018

Im Zeitraum, der zehn Tage vor der Durchführung des ersten Fußballspiels FIFA 20181 beginnt und der am Tage des letzten Fußballspiels der WM 2018 endet (ab 4. Juni bis zum 15. Juli 2018), reisen ausländische Bürger und Staatenlose, die in die Russische Föderation als Zuschauer der WM 20182 kommen, in die Russische Föderation ein, und im Zeitraum, der zehn Tage vor der Durchführung des ersten Fußballspiels beginnt und der in zehn Tagen ab Datum des letzten Fußballspiels der WM 2018 endet (ab. 4. Juni bis zum 25. Juli 2018), reisen ausländische Zuschauer aus der Russischen Föderation ohne Beantragung der Visa aufgrund der gültigen Personalausweise aus, die von der Russischen Föderation als solche anerkannt werden, sowie aufgrund eines Fanpasses (Fan ID /einer personalisierten Zuschauerkarte) sowohl auf einem Papierträger (laminierter Vordruck), als auch in elektronischer Form3.

Der Fanpass (Fan ID) bestätigt das Recht eines ausländischen Zuschauers auf die Einreise in die Russische Föderation, auf den Aufenthalt in der Russischen Föderation sowie auf die Ausreise aus der Russischen Föderation im genannten Zeitraum.

Der Fanpass (Fan ID) ist eine personalisierte Zuschauerkarte, die ein Teil des Systems für die Identifizierung der Fußballfans ist und die zwecks eines komfortablen und sicheren Aufenthaltes der Zuschauer der WM-2018 auf den Stadien während der WM-2018 in der Russischen Föderation ausgestellt wird.

Der Fanpass lautet auf einen konkreten Namen, wird kostenlos, einmal für jeden Zuschauer angefertigt und stellt einen laminierten Vordruck dar.

Bei der Einreise in die Russische Föderation wird jedem ausländischen Bürger eine Migrationskarte ausgehändigt, die er während seines ganzen Aufenthaltes in der Russischen Föderation mithaben soll.

Beim Verderb oder Abhandenkommen der Migrationskarte soll sich ein ausländischer Bürger an eine für Migrationsfragen zuständige territoriale Dienststelle des Innenministeriums Russlands an seinem Aufenthaltsort4 für die Aushändigung eines Ersatzbelegs der Migrationskarte wenden.

Während der Durchführung der WM-2018 in den Städten Wolgograd, Jekaterinburg, Kasan, Kaliningrad, Moskau, Nishniy Nowgorod, Rostow-am-Don, Samara, St. Petersburg, Saransk, Sotschi soll sich ein ausländischer Bürger im Zeitraum vom 25. Mai bis zum 25. Juli in jeder Stadt, wo er Sportveranstaltungen besuchen wird, an seinem Aufenthaltsort innerhalb eines Tages (24 Stunden) ab seinem Eintreffen in solcher Stadt anmelden. Wenn ein ausländischer Bürger beabsichtigt, sich in der Stadt, wo Sportveranstaltungen durchgeführt werden, weniger als ein Tag (weniger als 24 Stunden) aufzuhalten, so wird das Ausbleiben seiner Anmeldung am Aufenthaltsort zugelassen, mit Ausnahme eines Falls, wenn er sich in einer Einrichtung befindet, die Hotelleistungen erbringt.

Der Anmeldung unterliegen nicht ausländische Bürger, die an Sportveranstaltungen teilnehmen, darunter die Teilnehmer der Sportwettkämpfe sowie die Vertreter von FIFA, FIFA-Tochtereinrichtungen, Fußballkonföderationen und nationalen Fußballverbänden, die in die FIFA-Listen5 eingetragen wurden.

Als Gastgeber können sowohl Bürger Russlands, als auch ständig in der Russischen Föderation wohnende ausländische Bürger oder Staatenlose (mit Aufenthaltsgenehmigung) sowie juristische Personen und deren Niederlassungen oder Vertretungen auftreten, bei denen sich ein ausländischer Bürger faktisch aufhalten (wohnen) wird.

Bei der Unterbringung eines ausländischen Bürgers im Hotel agiert für ihn als Gastgeber die Hotelverwaltung.

Für die Ausfüllung des Benachrichtigungsformulars über die Ankunft am Aufenthaltsort6 zeigt der ausländische Bürger dem Gastgeber seinen Personalausweis und die Migrationskarte vor. Bei der Ankunft in einem neuen Aufenthaltsort wird zusätzlich ein Abrissteil der Ankunftsbenachrichtigung vom früheren Aufenthaltsort in der Russischen Föderation vorgezeigt.

Der Gastgeber füllt die Ankunftsbenachrichtigung aus, die zusammen mit der Kopie aller Seiten des Personalausweises des ausländischen Bürgers sowie mit der Kopie der Migrationskarte unmittelbar an das Organ für die Migrationserfassung weitergeleitet wird, wo ein entsprechender Vermerk über die Annahme der Ankunftsbenachrichtigung unverzüglich gemacht wird, wonach der Abrissteil des Benachrichtigungsformulars dem Gastgeber zurückgegeben wird.

Danach übergibt der Gastgeber dem ausländischen Bürger den Abrissteil der Ankunftsbenachrichtigung, deren Vorhandensein beim ausländischen Bürger seine Migrationserfassung bestätigt.

Eine staatliche Gebühr für die Erfassung (Anmeldung) am Aufenthaltsort wird nicht erhoben.

Die Nichtvorlegung durch den Gastgeber der Migrationskarte im Organ für die Migrationserfassung gilt nicht als Begründung für die Verweigerung der Annahme von Dokumenten, die für die Anmeldung (Erfassung) des ausländischen Bürgers am Aufenthaltsort notwendig sind.

Ausländische Bürger, die am Aufenthaltsort nicht erfasst wurden, unterliegen nicht der Verantwortung am Aufenthaltsort für die Verletzung der Regeln für die Migrationserfassung, mit Ausnahme der Fälle, wenn ein entsprechender ausländischer Bürger selbst verpflichtet ist, die Angaben über seinen Aufenthaltsort mitzuteilen7.

Zu solchen Fällen zählen der Aufenthalt eines ausländischen Bürgers im Wohnraum, der ihm auf dem Eigentumsrecht gehört, sowie eine Situation, wenn ein ausländischer Bürger, der hochqualifizierter Fachmann8 ist, als Gastgeber für die Mitglieder seiner Familie auftritt9.

Außerdem beim Vorliegen der urkundlich bestätigten gewichtigen Gründe (z.B. Krankheit, physische Unmöglichkeit etc.), die den Gastgeber verhindern, eine Ankunftsbenachrichtigung an das Organ für die Migrationskontrolle selbständig zu schicken, soll ein ausländischer Bürger die Dienststelle für Migrationsfragen des territorialen Organs des Innenministeriums Russlands über seine Ankunft im Aufenthaltsort selbständig informieren.

Ein ständig in der Russischen Föderation lebender ausländischer Bürger (ein ausländischer Bürger mit einer Aufenthaltsgenehmigung) ist berechtigt, über seine Ankunft am Aufenthaltsort eine entsprechende Dienststelle für Migrationsfragen des territorialen Organs des Innenministeriums Russlands mit schriftlicher Zustimmung des Gastgebers selbständig zu informieren.

Für eine rechtzeitige Migrationserfassung ausländischer Zuschauer in territorialen Organen des Innenministeriums Russlands werden tägliche Sprechstunden für den Empfang von Anmeldern organisiert, darunter auch am Wochenende, an arbeitsfreien Tagen und Feiertagen.

*1 Im Folgenden „WM 2018“
*2 Im Folgenden „ausländische Bürger“
*3 Föderales Gesetz vom 7. Juni 2013 Nr. 108-FZ „Über die Vorbereitung und Durchführung der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2018, Confedcup FIFA 2017 in der Russischen Föderation und über die Eintragung von Veränderungen in einzelne Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation“. In Folgenden – föderales Gesetz.
*4 Im Folgenden „Organ für die Migrationserfassung“
*5 Artikel 8 des Föderalen Gesetzes
*6 Im Folgenden „die Ankunftsbenachrichtigung“
*7 Gemäß Artikel 24 des Föderalen Gesetzes vom 18. Juli 2006 Nr. 109-FZ „Über die Migrationserfassung ausländischer Bürger und Staatenloser in der Russischen Föderation“.
*8 Gemäß Punkt 8 Teil 1 Art. 2 des Föderalen Gesetzes vom 18. Juni 2006 Nr. 109-FZ „Über die Migrationserfassung ausländischer Bürger und Staatenloser in der Russischen Föderation“.
*9 Als Mitglieder der Familie eines hochqualifizierten Fachmanns werden anerkannt: der Gatte (die Gattin), Kinder (darunter auch adoptierte), Ehepartner der Kinder, Eltern (darunter auch Adoptiveltern), Ehepartner der Eltern, Großmütter, Großväter, Enkel.