Bildungswesen

Das Bildungsniveau der Bevölkerung Russlands ist recht hoch- Laut Angaben der Volkszählung vom Jahr 2002 [*] hatten 154 von je 1000 Menschen im Alter von über fünfzehn Jahren Hochschulbildung, 24 nicht abgeschlossene Hochschulbildung, 264 Fachschulbildung, 255 allgemeine Oberschulbildung, 202 nicht abgeschlossene Oberschulbildung. Im 20. Jahrhundert hatte das Land auf dem Gebiet der Volksbildung einen beeindruckenden Fortschritt zu verzeichnen, denn Ende des XIX. Jahrhunderts entfielen auf einen Lese- und Schreibkundigen im Alter von neun Jahren und darüber drei Lese- und Schreibeunkundige. Die Verfassung Russlands legt die obligatorische grundlegende Allgemeinbildung (9 Klassen) fest, garantiert die Zugänglichkeit und Unentgeltlichkeit der Vorschul-, der grundlegenden Allgemein- und der mittleren Berufsbildung im staatlichen oder kommunalen Bildungseinrichtungen und in Betrieben, sichert das Recht eines jeden, auf Wettenbewerbsgrundlage kostenlos eine Hochschulbildung in einer staatlichen oder kommunalen Bildungseinrichtung zu erhalten.

Die Kontinuität der Bildung der Bürger der Russischen Föderation wird durch die mehrstufige Struktur und die Mannigfaltigkeit der Bildungseinrichtungen gewährleistet. heute funktionieren im Lande mehr als 70 000 staatliche allgemein bildende Schulen, die von mehr als 20 Millionen Kindern besucht werden, 3 900 Bildungseinrichtungen des Systems der Grundberufsbildung (1 680 000 Schüler) und 2 600 staatliche mittlere Fachbildungseinrichtungen (2,3 Millionen Schüler).

Nach der Zahl der Studenten an den staatlichen (das heißt unentgeltlichen) Hochschulen nimmt Russland den ersten Platz in der Welt ein: an 607 Universitäten, Akademien und Hochschulen studieren ca. 3,4 Millionen Menschen, was mehr als in allen Ländern Westeuropas zusammengenommen ist.

Gegenwärtig wird die Arbeit zur Schaffung eines Konzepts des Reformierens des Bildungswesens in Russland und der Mechanismen dessen Realisierung abgeschlossen.

Ungeachtet der bestehenden Probleme betrachten es die Ausländer als sehr erstrebenswert, Bildung im Russland zu erhalten. An den Hochschulen Russlands, darunter auch an militärischen, studieren ca. 70 000 Bürger aus den Ausland und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion.

[*] Die neuen Angaben werden im April 2011 veröffentlicht.