Zusammenarbeit im Bereich der Forschung, Technik und Innovationen

Russland und Deutschland haben wesentlich den Ausmaß der wissenschaftlich-innovativen Zusammenarbeit aufgrund des Abkommens über die WTZ (München, 2009) erhöht, es wird intensiv an der Ausweitung und Vertiefung der Zusammenarbeit in der durch das Abkommen festgelegten prioritären Bereichen durchgeführt gearbeitet.

Eines der wichtigsten Instrumente für die Umsetzung des Abkommens ist die deutsch-russische Kommission für die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit (WTZ Komission).

Von der russischen Seite steht die stellvertretende Ministerin für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation Ljudmila Ogorodova der Kommission an der Spirtze.

Von der deutschen Seite leitet die Kommission der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Thomas Rachel.

Bei der jüngsten Sitzung der Kommission in Jülich im 8-9 April 2013 wurden solche Arbeitsrichtungen bestimmt wie die Zusammenarbeit im Bereich der Nanotechnologien, der Vertiefung der Kooperation im Bereich der nachhaltigen Entwicklung, der Erweiterung gemeinsamer Forschungsthemen auf dem Gebiet der Biotechnologie, optischen und Lasertechnologien, Meeres- und Polarforschung sowie der Umsetzung der Vereinbarungen auf dem Gebiet der Photonik, die in der Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Anwendung von Photonenstrahlungsquellen (Wiesbaden, 15. Oktober 2007) aufgenommen wurden.

Zurzeit nimmt die Bedeutung der innovativen Projekte in der Kooperation mit den führenden Forschungszentren in Deutschland (Deutsche Forschungsgemeinschaft, Helmholtz Gemeinschaft und andere) zu. Eine perspektivvolle Richtung der Zusammenarbeit im Innovationsbereich ist die Kooperation zwischen russischen wissenschaftlichen und industriellen Organisationen und der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden mehr als 150 bilaterale Abkommen über die angewandte Forschung und Entwicklung geschlossen, die weitere Anwendung in der Industrie finden.