Botschaft der russischen Präsidenten Wladimir Putin an die Teilnehmer und Gäste des 10. Konferenz zur Überprüfung des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen

Seit der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages vor mehr als einem halben Jahrhundert ist er zu einem Schlüsselelement des internationalen Systems der Sicherheit und strategischen Stabilität geworden. Die darin festgelegten Verpflichtungen in den Bereichen Nichtverbreitung, Abrüstung und friedliche Nutzung der Atomenergie entsprechen in vollem Umfang den Interessen der nuklearen und nichtnuklearen Länder.
Als Mitglied- und Depositarstaat des Atomwaffensperrvertrages hält sich Russland konsequent an den Buchstaben und den Geist des Vertrages. Ebenso haben wir unsere Verpflichtungen gemäß der bilateralen Abkommen mit den USA über die Verringerung und Begrenzung entsprechender Waffen vollständig erfüllt. Wir glauben, dass es in einem Atomkrieg keine Sieger geben kann und dass er niemals entfesselt werden darf. Wir treten für gleiche und unteilbare Sicherheit für alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft ein.
Wir legen großen Wert auf das Safeguards-System der IAEO und sehen als dessen wichtigsten Bestandteil die Gewährleistung einer objektiven, unpolitischen und technisch nachvollziehbaren Umsetzung der Abkommen.

Wir sind der Überzeugung, dass alle Staaten, die den Bestimmungen des Atomwaffensperrvertrages folgen, Kernenergie ohne jegliche zusätzlichen Bedingungen friedlich nutzen dürfen. Wir sind bereit, unsere Erfahrung im Bereich der Atomenergie mit unseren Partnern zu teilen.

Wir erwarten, dass die Konferenz die Bereitschaft aller Vertragsstaaten bestätigt, ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzugehen, sowie einen erheblichen Beitrag zur Stärkung des nuklearen Nichtverbreitungsregimes für den Frieden, Sicherheit und Stabilität weltweit.

Комментарии ()