Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park in Berlin am 9. Mai 2022

Anlässlich des 77. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945, des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa sowie der Befreiung von Europa und Deutschland vom Nazismus fand am 9. Mai 2022 im Treptower Park eine Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal statt. An der Zeremonie nahmen der Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Sergey Netschajew, Botschafter der GUS-Mitgliedstaaten, Mitarbeiter der russischen diplomatischen und Handelsmissionen, Vertreter der Landsleute und Veteranen sowie deutsche zivilgesellschaftliche Vereine teil. Die Teilnehmer haben sowjetischer Krieger, die Ihr Leben für die Freiheit und Unabhängigkeit unseres Vaterlandes, für eine Welt ohne Nazismus hingaben, gedacht.

Das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park ist das bekannteste sowjetische Ehrenmal außerhalb Russlands. 1946 begann man mit seiner Errichtung gemäß den Entwürfen des sowjetischen Architekten Jakow Belopolski und des Bildhauers Jewgeni Wutschetitsch. Der zentrale Grundbestandteil der Anlage ist die Bronzestatue „Der Befreier“, eine Skulptur eines sowjetischen Soldaten, der mit seinem Schwert das Hakenkreuz zerbricht und ein gerettetes Kind auf seinem linken Arm hält.

Die feierliche Eröffnung des Ehrenmals im Treptower Park fand am 8.Mai 1949 statt.

Комментарии ()