91 wertvolle Bücher kommen nach Russland zurück

Am 10. August 2021 fand eine feierliche Zeremonie der Rückgabe der 91 wertvollen Bücher aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die aus der Bibliothek der Staatlichen Universität Woronesch ursprünglich stammen, im Russischen Haus für Wissenschaft und Kultur in Berlin statt. 

Im Sommer 1942 wurden die Bücher in Woronesch entwendet und nach Deutschland verschickt. Sie befanden sich in einem privaten Nachlass, aber die Erben wollen das Unrecht wiedergutmachen und die Bücher nach Russland zurückgeben.

Die Rückgabe erfolgte als eine private Initiative von Hans-Erich Frey, Bürgermeister a.D. von Neu-Isenburg, mit freundlicher Unterstützung des Bremer Historikers Prof. Dr. Wolfgang Eichwede.

Die Bücher wurden dem Bevollmächtigten der Staatlichen Universität Woronesch in Deutschland Klaus-Dieter Heinze überreicht. 

Voraussichtlich im Oktober 2021 werden die bibliophilen Raritäten in einer Sonderausstellung in Woronesch zu sehen sein.

Комментарии ()