Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal Kaulsdorf

Am 8. Mai 2021 hat eine Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal Kaulsdorf stattgefunden, an der die Mitarbeiter der Botschaft und der russischen Handelsvertretung in Deutschland teilgenommen haben. Wegen der Coronavirus-Epidemie wurde die Kranzniederlegung eingeschränkt öffentlich durchgeführt. Die Teilnehmer gedachten der sowjetischen Soldaten, die im Kampf um die Einnahme Berlins an den letzten Tagen des Krieges gefallen waren.

Der Obelisk wurde 1946 zur Erinnerung an Angehörige der Roten Armee errichtet, die im Gebiet um Kaulsdorf gefallen waren und auf dem Friedhof an der Brodauer Straße bestattet wurden. 1947/1948 erfolgte die Umbettung ihrer sterblichen Überreste zum Ehrenmal im Treptower Park.

Комментарии ()