Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal in der Schönholzer Heide

Am 8. Mai 2021 hat eine Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal in der Schönholzer Heide (Berlin-Pankow) stattgefunden, an der der russische Botschafter in Deutschland Sergej Netschajew, die Botschafter der GUS-Staaten, Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Wolfgang Schneiderhan, der Verteidigungsattaché und andere Mitarbeiter der Botschaft teilgenommen haben.

Wegen der Pandemie wurde die Gedenkzeremonie eingeschränkt öffentlich durchgeführt. Die Teilnehmer gedachten der sowjetischen Soldaten, die in der Endphase der Schlacht um Berlin im März/April 1945 gefallen waren, und der sowjetischen Bürger, die im Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945 von Nazis ermordet worden waren.

Das sowjetische Ehrenmal in Pankow ist eine Gedenkstätte, auf welchem 13.200 der etwa 80.000 in der Endphase (Schlacht um Berlin) im März/April 1945 gefallenen Soldaten der Roten Armee beigesetzt worden waren.

Комментарии ()