Erklärung der Gesellschaft «Russland-Deutschland» anlässlich 50 Jahre des Moskauer Vertrages

Am 12.August jährt sich zum 50. Mal der Tag der Unterzeichnung in Moskau des Vertrages zwischen der UdSSR und der BRD, welcher den Weg für eine grundsätzliche Verbesserung und eine darauffolgende Vertiefung der bilateralen Beziehungen, für ein Zustandekommen des gesamteuropäischen Verständnisses,  des Vertrauens und der Zusammenarbeit, darunter bei den Schlüsselfragen der Sicherheit, freilegte.

Die Leiter der beiden Staaten brachten damals vor dem Hintergrund der nicht einfachen internationalen Lage die notwendigen Weisheit, Realismus, Entschlossenheit und eine strategisches Herangehen an die Aufgabe der Bildung eines günstigen politischen Klimas auf dem europäischen Erdteil und in der ganzen Welt an den Tag. Basierend auf dem Grundprinzip der gegenseitigen Achtung sowie der Berücksichtigung der Interessen voneinander gelang es späterhin, die Formen des gegenseitigen Wirkens  zu finden und zu praktizieren, die für die beiden Partner spürbaren Vorteil brachten.

Dieser Effekt setzt auch heute seine Wirkung fort. Er stellt das Kapital dar, welches man trotz der bekannten Schwierigkeiten des heutigen Tages beschützen und vervielfachen müsste.

Man könnte ohne weiteres behaupten, dass der Moskauer Vertrag von 1970 den Weg zum Abschluss des Vertrages über   die gute Nachbarschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der BRD vom 9.November 1990 bahnte, der nach der Unterzeichnung des sechsseitigen Vertrages über die abschließende Regelung  in Bezug auf Deutschland, welcher das internationale rechtliche Fundament der deutschen Einheit bildete, ein Tag später paraphiert wurde.

Vor 50 aber auch eher schon vor 30 Jahren gelang es durch gemeinsame Anstrengungen, die Lösungen der kompliziertesten politischen  Fragen zu finden, die sich als lebensfähig und zukunftsorientiert erwiesen, der Zeitspanne des  «kalten Krieges» in unseren  Beziehungen zu der BRD ein Ende zu setzen und zur Bildung des partnerschaftlichen Zusammenwirkens sowohl bilateral aber auch international überzugehen.

Heute wird die Rückkehr zu  solchen «Quellen», die Wiederherstellung des Vertrauens, die Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses wie nie zuvor geboten, und es ist an der Zeit, kühne Schritte nach vorn  bei der Umsetzung der gegenseitig vorteilhaften wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, technologischen, Bildungs – und kulturellen Projekte zu tun.

Die Gesellschaft «Russland- Deutschland», fast ein Zeitgenosse des Moskauer Vertrages (2022 werden wir als Nachfolger der Gesellschaft «Sowjetunion-Bundesrepublik» 50 Jahre) ist ihrerseits bereit, zur Lösung der obig bezeichneten Aufgabe allseitig beizutragen und ruft ihre Mitgliedschaft auf, sich diesem aktiv anzuschließen.

Комментарии ()