Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park vom 9. Mai

Am 9. Mai 2020 haben der russische Botschafter in Deutschland Sergej Netschajew, der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Chef des Bundespräsidialamtes Staatssekretär Stephan Steinlein, Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland, Fraktionsvorsitzender der Linken im Deutschen Bundestag Dr. Dietmar Bartsch, der aserbaidschanische Botschafter in Deutschland Ramin Hasanov, der armenische Botschafter in Deutschland Ashot Smbatyan, der weißrussische Botschafter in Deutschland Denis Sidorenko, der kasachische Botschafter in Deutschland Dauren Karipov, der kirgisische Botschafter in Deutschland Erines Otorbaev, der usbekische Botschafter in Deutschland Nabijon Kasimov und der turkmenische Botschafter in Deutschland Berdimurat Redjepov gemeinsam an der feierlichen Zeremonie mit einer Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park in Berlin teilgenommen und der Soldaten gedacht, die ihr Leben für die Befreiung Europas vom Nazismus hingaben. 

Das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park ist das bekannteste in Deutschland. 1946 begann man mit seiner Errichtung nach den Entwürfen vom Architekten Jakow Belopolski und dem Bildhauer Jewgeni Wutschetitsch. Das zentrale Element der Anlage ist die Bronzestatue „Der Befreier“, die Skulptur des sowjetischen Soldaten, der mit seinem Schwert das Hakenkreuz zerbricht und auf dem Arm ein gerettetes Kind trägt. Die feierliche Eröffnung des Ehrenmals im Treptower Park fand am 8.Mai 1949 statt.

Комментарии ()