Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung auf sowjetischem Ehrenfriedhof am Bassinplatz in Potsdam vom 29. April 2020

Am 29. April 2020 hat die Gedenkzeremonie mit einer Kranzniederlegung auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof am Bassinplatz in Potsdam (Bundesland Brandenburg) stattgefunden, an der die Mitarbeiter der russischen Botschaft in Deutschland und der Vertretung des russischen Verteidigungsministeriums für Kriegsgräberfürsorge und Gedenkarbeit teilgenommen haben. Wegen der Coronavirus-Epidemie wurde die Kranzniederlegung eingeschränkt öffentlich durchgeführt. Die Teilnehmer gedachten der sowjetischen Befreier, die bei der Cottbus-Potsdamer Operation im Rahmen der Schlacht um Berlin in der Endphase des Krieges gefallen waren.

Die Zerschlagung des Gegners in diesem Gebiet führte zur Schließung des Kessels um die 9. Armee der Wehrmacht bei Halbe, was den folgenden Kampf um die deutsche Hauptstadt erleichterte. Auf dem Ehrenfriedhof am Bassinplatz in Potsdam sind 680 Soldaten und Offiziere der Roten Armee begraben.

Комментарии ()