Zur Teilnahme des Sonderbeauftragten des Präsidenten der Russischen Föderation für den Nahen Osten und Länder Afrikas, des stellvertretenden Außenministers Russlands, Michail L. Bogdanow, am internationalen Libyen-Treffen in Berlin

Am 17. September fand in Berlin auf Initiative der Staatsführung der Bundesrepublik Deutschland ein internationales Libyen-Treffen auf der Ebene hoher Beamten statt, an dem von der russischen Seite der Sonderbeauftragte des Präsidenten der Russischen Föderation für den Nahen Osten und Länder Afrikas, der stellvertretende Außenminister Russlands, Michail L. Bogdanow, teilnahm. Am Treffen nahmen auch Vertreter der USA, Frankreichs, Großbritanniens, Italiens, Ägyptens, der VAE, der Türkei, der Arabischen Liga und der Europäischen Union teil.

Als Hauptreferent trat der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Libyen, Herr Ghassan Salame auf und legte Einschätzungen und Überlegungen zur Entwicklung der militärpolitischen und humanitären Lage in Libyen vor.

Es fand ein intensiver Meinungsaustausch im Hinblick auf die Erarbeitung konkreter Vorschläge für eine schnellstmögliche politische Lösung der Libyenkrise statt.

Die Teilnehmer einigten sich darauf, das nächste Treffen im „Berliner Format“ Anfang Oktober dieses Jahres abzuhalten.

Комментарии ()