Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut bewirbt neue Wirtschaftskontakte in Moskau

Mit einer 40-köpfigen Delegation beginnt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) am heutigen Montag in Moskau die Gespräche für neue und engere Russland-Kontakte. In der russischen Hauptstadt sind Treffen mit prominenten Unternehmern und ranghohen Politikern geplant. Hoffmeister-Kraut hatte vorab gesagt, dass es trotz der Sanktionen der EU gegen Russland gute Geschäftschancen für baden-württembergische Unternehmen gebe.

«Russland ist ein bedeutender globaler Akteur und wichtiger Wirtschaftspartner von Baden-Württemberg», sagte sie. Deshalb wolle sie die Beziehungen wiederbeleben. Auch in St. Petersburg sind Gespräche geplant.

Bei dem bis Mittwoch angesetzten Aufenthalt geht es vor allem um Digitalisierung, Maschinenbau und Automobilindustrie. Hoffmeister-Kraut wird von Unternehmern, Verbands- und Kammerfunktionären begleitet. Geplant ist zudem ein Besuch im Moskauer Innovationszentrum Skolkowo sowie beim Internetriesen Yandex, dem russischen Google.

Die Delegation informiert sich zudem im German Center in Moskau über die Lage. Diese Einrichtung der Landesbank Baden-Württemberg stellt in einem Hochhaus in Moskau überwiegend deutschen Unternehmen Räumlichkeiten zur Verfügung – als Starthilfe.

Nach Angaben des Ministeriums in Stuttgart wachsen die Exporte etwa von Maschinen, Autos und Autoteilen aus dem Südwesten nach einem Abwärtstrend seit 2017 wieder. Sie lagen 2018 bei 3,3 Milliarden Euro, zehn Prozent mehr als 2017. Nach der Ankunft am Sonntagabend reist die Delegation am Dienstag weiter nach St. Petersburg und am Mittwoch wieder zurück nach Stuttgart.

Quelle: https://bnn.de/nachrichten/suedwestecho/hoffmeister-kraut-bewirbt-neue-wirtschaftskontakte-in-moskau

Комментарии ()