Zur Teilnahme des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, an der Münchner Sicherheitskonferenz

Der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, wird am 15. und 16. Februar als Leiter der russischen Delegation an der 55. Sitzung der Münchner Sicherheitskonferenz teilnehmen.

Nach Angaben der Organisatoren reisen diesmal nach München rund 40 Staats- und Regierungschefs.

Bei Plenarsitzungen sowie zahlreichen Rundtisch-Diskussionen, die am Rande des Forums einberufen werden, an den meisten von denen die Vertreter Russlands teilnehmen werden, werden umfassend Sicherheitsprobleme in den Regionen der Welt besprochen, darunter Naher Osten, Arktis, Balkan, Schwarzes Meer sowie das Thema der Energie- und Cybersicherheit, Abrüstung und Rüstungskontrolle, der Zustand des Welthandels, die Zusammenarbeit im Bereich Gesundheitswesen und Umweltschutz und vieles andere.

Der Außenminister Russlands, Sergej Lawrow, wird in seinem Auftritt die prinzipiellen Herangehensweisen Russlands zum Aufbau der Zusammenarbeit in der breiten Region vom „Großen Europa“ bis zum „Großen Eurasien“ sowie zur Gewährleistung der internationalen Sicherheit und globalen Stabilität darlegen.

Die Konferenz bietet traditionell breite Möglichkeiten für die Veranstaltung von informellen politischen Kontakten am Rande der Konferenz. Es werden unter anderem bilaterale Treffen des Außenministers Russlands Sergej Lawrow mit mehreren ausländischen Vertretern, darunter der Außenminister Deutschlands, Heiko Maas, sowie ihre gemeinsame Teilnahme an einem Geschäftsfrühstück mit den führenden Vertretern der Geschäftskreise Russlands und Deutschlands durchgearbeitet.

Комментарии ()