Zu Feierlichkeiten anlässlich des Tages des Sieges in Berlin, 9. Mai 2018

Am 9. Mai d.J. fanden Gedenkveranstaltungen anlässlich des 73. Jahrestags des Sieges des sowjetischen Volks im Zweiten Weltkrieg gegen Faschismus und Nationalsozialismus statt. Mehr als 27 Millionen sowjetische Bürger hatten ihr Leben geopfert, um ihre Heimat und Europa von den Grausamkeiten des Nazi-Regimes zu befreien und dem Blutvergießen im Zweiten Weltkrieg das Ende zu setzen. Mehr als 24 Tausend von ihnen ruhen auf den sowjetischen Ehrenmalen in Berlin.

Botschafter und Vertreter der Botschaften der Russischen Föderation, der Mitgliedsstaaten der GUS, der USA, Großbritanniens, der Slowakei, Indiens, Namibias, Vertreter der Bundesregierung, Bundesländer, Landesbehörden und Nichtregierungsorganisationen nahmen an der Kranzniederlegung teil und gedachten der Gefallenen mit einer Schweigeminute. Bürger verschiedener Staaten und Altersgruppen brachten ihre Blumen zu den sowjetischen Ehrenmalen.

Mehr als 3000 Teilnehmer der Bewegung „Unsterbliches Regiment“ legten den Weg vom Brandenburger Tor zum Ehrenmal im Tiergaren mit Bildern ihrer Verwandten zurück.

Комментарии ()