Zum Telefongespräch des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, 11. Mai 2018

Auf Initiative der deutschen Seite hat ein Telefongespräch zwischen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel stattgefunden.

Es wurde die Situation um den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan (JCPoA) nach dem einseitigen Ausstieg der USA aus der Nuklearvereinbarung besprochen. Dabei wurde die prinzipielle Bedeutung der Einhaltung des JCPoA für die internationale und regionale Sicherheit hervorgehoben.

Bei dem Meinungsaustausch zu der Ukraine-Krise wurde die Einrichtung einer UNO-Mission zum Schutz der OSZE-Beobachter behandelt.

Die Seiten kamen überein, dass die Arbeit im Rahmen des Normandie-Formats vorangetrieben werden soll. Angela Merkel informierte den russischen Staatschef über die Ergebnisse ihres Treffens mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko am 10. Mai in Aachen.

Es wurde auch die syrische Problematik sowie die Vorbereitung auf den für den 18. Mai angesetzten Arbeitsbesuch von Angela Merkel in Sotschi angesprochen.

Комментарии ()