Siemens liefert IT-Technologie nach Kasan und will die Zusammenarbeit mit Hochschulen intensivieren

Siemens hat mit dem Ministerium für Information und Kommunikation der Autonomen Republik Tatarstan eine Vereinbarung geschlossen. Der Münchener Konzern soll die technische Ausrüstung für die Errichtung eines Datenintegrationsdienstes, der zu Weiterbildungszwecken eingesetzt werden kann, liefern.

Der Auftrag im Wert von einer Milliarde Euro wurde im Rahmen der Delegationsreise des Präsidenten Rustam Minnichanow nach München verhandelt, wie die Nachrichtenagentur TASS mitteilte. Tartastan sei sehr an der Entwicklung neuer Technologien für Industrie und Bildung interessiert, sagte der Minister für Information und Kommunikation, Roman Schajchutdinow. Auch der Geschäftsführer von Siemens Russland, Dietrich Möller, informierte über die Zukunftspläne des Unternehmens in Tatarstan. Der Münchener Konzern will seine Kooperation mit den Kasaner Universitäten ausbauen sowie enger mit örtlichen Firmen wie Kamaz oder dem Kasaner Hubschrauberhersteller zusammenarbeiten.

Quelle: OWC Verlag für Außenwirtschaft

Комментарии ()