Kommentar des Pressedientes des russischen Präsidenten anlässlich der bewaffneten Aktion in Syrien am 7. April, 2017

Der russiche Präsident bezeichnet amerikanische Angriffe auf Syrien als völkerrechtswidrigen Aggressionsakt gegen einen souveränen Staat, und zwar unter einem vorgetäuschten Vorwand. Die syrische Armee besitzt keine Vorräte von chemischen Waffen, die Vernichtung sämtlicher Vorräte chemischer Waffen der syrischen Streitkräfte wurde von der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen, einer UN-Fachorganisation, festgestellt und bestätigt.

Der Auffassung von Wladimir Putin zufolge, wird die Situation erheblich dadurch belastet, dass man sich über die Tatsache des Einsatzes chemischer Waffen durch die Terroristen hinwegsetzt.

Dieser Schritt Washingtons [Angriff auf den Luftstützpunkt in Syrien] fügt den amerikanisch-russischen Beziehungen beachtlichen Schaden zu, die sich ohnehin in einem desolaten Zustand befinden. Die Hauptsache ist, dass ein solcher Schritt lässt uns an das Endziel nicht näher herankommen, sondern umgekehrt, er schafft ein schwerwiegendes Hindernis zur Bildung einer internationalen Antiterrorkoalition für den Kampf gegen dieses weltweite Übel, was der amerikanische Präsident Donald Trump als eine der Hauptaufgaben während seiner Wahlkampagne verkündet hat.

Wladimir Putin sieht in den Angriffen auf Syrien durch die Vereinigten Staaten einen Versuch, die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft von zahlereichen Opfern unter der Zivilbefölkerung im Irak abzulenken.

Am Freitag führten die USA mit Tomahawk-Raketen einen Angriff auf den Flughafen in der syrischen Provinz Homs im Westen des Landes durch.

Комментарии ()