Zur Jahresmitgliederversammlung des Deutsch-Russischen Forums, Berlin, 20. März 2017

Am 20. März d.J. fand die Jahresmitgliederversammung des Deutsch-Russischen Forums im Hotel Adlon statt, in deren Rahmen die feierliche Verleihung des 1994 vom Deutsch-Russischen Forum gestifteten Dr. Friedrich Joseph Haass-Preis erfolgte. In diesem Jahr wurde der Preis an den Journalisten und bekannte deutsche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und Prof. Rd. h. c. Fritz Pleitgen vergeben.

Auf der Veranstaltung kamen viele Teilnehmer, das DRF-Aktiv, unter anderem Vorstandsmitglieder, und Mitglieder des Kuratoriums des Deutsch-Russischen Forums, Bundestagsabgeordneten, angesehene deutsche Journalisten und Publizisten, Vertreter einer Reihe deutscher Bundes- und Landesstrukturen Deutschlands usw.

Der Festakt wurde vom Vorstandsvorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums M. Platzeck eröffnet. Der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Russlands in Deutschland Wladimir Grinin hielt ebenfalls eine Begrüßungsansprache. In seiner Rede bezeichnete er das Deutsch-Russische forum als eine durchaus wichtige gesellschaftliche Platform zur Entwicklung des deutsch-russischen Dialogs auf der zivilgesellschaftlichen Ebene, die in Zeiten der Abkühlung der bilateralen Beziehungen, Problempunkte anschneiden und ihr Potential nutzen soll, um diese Beziehungen zu normalisieren. Der russische Botschafter machte die Anwesenden darauf aufmerksam, dass jedes Volk und jeder Staat in der modernen Welt einen Anspruch auf seine eigene Sichtweise und Entwicklungskonzepte hat, die von der internationalen Gemeinschaft, unter anderem, vom Westen, respektiert werden müssen. In diesem Zusammenhang betonte er, dass kein Land und nicht einmal eine Gruppe von Ländern in der Lage seien, aktuelle Probleme im Alleingang zu lösen, mit denen sich heute alle konfrontiert sehen. Dazu zählen Armut und Hunger, Migration und militärische Konflikte. In dieser Hinsicht fingen viele Politiker an zu verstehen, dass Russland keine Behinderung sei, sondern ein Schlüssel zur Lösung der meisten Herausforderungen.

Wladimir Grinin gab eine positive Einschätzung vielen gesellschaftlichen Initiativen, die im Rahmen der deutsch-russischen Zusammenarbeit umgesetzt werden, einschließlich eines umfangreichen Programm des Jugendaustauschsjahres das im Sommer d.J. abgeschlossen wird, deutsch-russische Städtepartnerkonferenzder, die für Ende Juni d.J. in Krasnodar angesetzt worden ist, sowie eine neue Initiative das russisch-deutsche Kreuzjahr des zwischenregionalen Austauschs 2017-2018 durchzuführen.

In seiner Bergrüßungsansprache gratulierte der russische Botschaft Fritz Pleitgen aus Anlass der   Verleihung des Dr. Friedrich Joseph Haass-Preises und würdigte seine humanitäre Tätigkeit im Rahmen der von ihm geleitenen Stiftung zur Krebsbekämpfung „Kinder von Perm“.

Auf der Tagung hielt auch E. Stoiber, ein bekannter deutscher Politiker, und ehemaliger Ministerpräsident des Freistaats Bayern, eine große Rede. Er teilte mit den Anwesenden seine Impressionen von dem Besuch in Moskau als Mitglied einer hochkarätigen Delegation aus Bayern und vom Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Kreml.

Комментарии ()