Geschäftsfrühstuck der Bahnindustrie fand in der Botschaft statt

Am 21. September 2016 fand in der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland das Arbeitsfrühstuck zum Thema „Verkehrsbau und Infrastruktur im Eisenbahnsektor: Perspektiven der Zusammenarbeit für Deutschland und Russland“ im Rahmen der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik „InnoTrans 2016“ (20.-23. September 2016) statt. Die Veranstaltung wurde durch den Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft sowie die Deutsche Bahn AG organisiert.

Am Gespräch nahmen mehr als 50 Vertreter der Verkehrsunternehmen aus Russland und Deutschland teil. Die russische Delegation wurde durch den ersten Vize-Präsidenten der „RZhD“ („Russische Eisenbahnen“), Herrn Alexandr S. Misharin, und Vize-Präsidenten der „RZhD“, Herrn Vyacheslav A. Pavlovskiy geleitet. Die deutsche Seite wurde von den Geschäftsführer von Rail Sistems Division der Siemens AG, Herrn Dr. J.Eickholt, den Leiter der Abteilung für Internationale Geschäftsbeziehungen der Deutschen Bahn, Herrn Niko Warbanoff sowie den Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Herrn Michael Harms vertreten.

Bei der Begrüßung erläuterte der Botschafter Grinin die aktuelle Lage der deutsch-russischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen. Dabei betonte er, dass die internationale Messetätigkeit trotz der ziemlich schwierigen Zeiten in der politischen Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland die Stärkung der bilateralen Kooperation weiter fördert.

Im Laufe der Veranstaltung, die in einer warmen und freundschaftlichen Atmosphäre stattfand, zeigten beide Seiten das aufrichtige Interesse an der Stärkung der Zusammenarbeit im Verkehrsbereich, vor allem im Eisenbahnsektor. Eine besondere Aufmerksamkeit wird Kooperation im Bau und Betrieb der Hochgeschwindigkeitsstrecke und Züge geschenkt.

Комментарии ()