Deutsche Sorben präsentierten ihre Kunst in der Botschaft der Russischen Föderation

Am 15. April kamen trotzt trübes Wetters mehr als 400 Gäste – Vertreter der Stiftungen und Vereine, Kulturschaffende, Politiker, Diplomaten – im Konzertsaal der Botschaft der Russischen Föderation zum Abend der sorbischen Kultur zusammen. Das Sorbische National-Ensemble führte die 5. Sinfonie vom sorbischen Komponisten Heinz Roy namens „Stalingrad“ auf. Die Sinfonie ist einer der größten Schlachten des zweiten Weltkrieges gewidmet, die einen Wendepunkt im Kampf gegen den Hitler-Faschismus markiert hatte. Die Zuschauer begrüßten den Autor der spektakulären Musik mit Beifallsturm.

Der Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Wladimir M. Grinin, der stellvertretende Vorsitzende des Sorbischen Künstlerbundes Alfons Lehmann-Wićaz und der Held des Abends, Komponist Heinz Roy begrüßten die Gäste. Sie betonten, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland und dem Sorbischen Künstlerbund für den kulturellen, sprachlichen und folkloristischen Austausch der slawischen Völker ist.

Nach dem Konzert fand in der Botschaft einen Empfang satt, der einen Impuls zu neuen Kontakten und der freundschaftlichen Kommunikation gegeben hat.

Комментарии ()