80 Fragen in 220 Minuten: Putin gibt bei TV-Sprechstunde mehr Antworten als 2015

Rund 220 Minuten hat die diesjährige TV-Traditionssendung „Der Heiße Draht“ zu Wladimir Putin gedauert und ist damit um 17 Minuten kürzer als vor einem Jahr gewesen. Immerhin hat der Kremlchef es geschafft, 80 Fragen zu beantworten – sechs Fragen mehr als 2015, wie sein Presseamt mitteilte.

Rund 2,5 Millionen Anfragen an Putin in diesem Jahr per Telefon, Internet, SMS und als Video-Anfragen  eingegangen, ein Großteil davon noch vor Beginn der Live-Sendung. Während der Sendung wurden Fragesteller auf der Krim, in Woronesch,  Tomsk und Tula dazu geschaltet.

Putin spricht seit 14 Jahren fast jährlich im Fernsehen live mit den Bürgern des Landes. Seine erste TV-Konferenz hatte am 24. Dezember 2001 stattgefunden und mit 2:20 Stunden etwa 50 Minuten länger als geplant gedauert. Seitdem stand Putin bereits 14 Mal live Rede und Antwort, darunter viermal (2008 bis 2011) als Ministerpräsident. Bei seiner bislang längsten Live-Fragestunde im Jahr 2013 (4:47 Stunden) hat er insgesamt 85 Fragen beantwortet, bei der Fragerunde vom letzten Jahr 74 Fragen in 3:57 Stunden.

Quelle: SputnikNews

Комментарии ()