Dirk Genth, Groß Grönau

Ich möchte dem russischen Volk und den Angehörigen des getöteten Piloten der abgeschossenen SU-24 mein tief empfundenes Mitgefühl für den hinterhältig geplanten Abschuss durch eine F-16 der türkische Luftstreitkräfte auf syrischem Gebiet aussprechen. Einen wehrlosen Piloten am Fallschirm hängend zu erschießen, ist ein Kriegsverbrechen.

Da die Reaktion der deutschen und anderer westlicher Regierungen – nicht nur auf dieses Ereignis – gegenüber der russischen Föderation beschämend und nicht hinnehmbar ist, habe ich ein Schreiben an Bundeskanzlerin Merkel gerichtet und Sie zum Rücktritt aufgefordert, wohl wissend, welchen Stellenwert solchen Schreiben zusammen ist und wie mit mit solchen Schreiben umgegangen wird. Aber ich möchte nicht zu der schweigenden Mehrheit gehören, die solche beschämenden Vorgänge stillschweigend hinnimmt…

Ihnen und dem russischen Volk wünsche ich angesichts der seit Jahren anhaltenden aggressiven und ungerechten Politik von Seiten des Westens die nötige Kraft, Ausdauer und am Ende auch hoffentlich den Erfolg, den Sie im Kampf gegen die Terroristen jedweder Couleur verdienen und sich wünschen.

Комментарии ()