Bundesweiter Workshop für Russischlehrer „Russischlernen in der Krise“

Vom 4. bis 6. September d.J. fand in dem Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin (RHWK) ein 2-tagiger bundesweiter Workshop für Russischlehrer „Russischlernen in der Krise“ statt. Das Seminar wurde durch das Deutsch-Russische Forum und die GAZPROM Germania GmbH organisiert.

Am Workshop nahmen 25 Russischlehrer aus allen Ecken Deutschlands, Teilnehmer des im Jahr 2008 durch das Deutsch-Russische Forum initiierten Wettbewerbs „Russisch spielend lernen“ teil. Dieser Wettbewerb basiert auf der deutsch-russischen Version des Spiels „New Amici“, das den Spielern hilft, neue Wörter zu erlernen und mehr über das jeweilige Land zu erfahren.

Die Gäste wurden durch den russischen Botschafter Wladimir Grinin, Leiterin des Referats für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Senats Berlin Sabine Lute, stellvertretender Geschäftsführer des Deutsch-Russischen Forums Sebastian Nitzsche, Leiter der Abteilung Unternehmenskommunikation von GAZPROM Germania GmbH Burkhard Woelki begrüßt. Sie bedankten sich bei allen Anwesenden für ihren Beitrag zur Verbreitung der Russischen Sprache und Kultur in Deutschland.

Wladimir Grinin betonte in seiner Rede, dass der Wettbewerb „Spielend Russisch lernen“ mit dem Einsatz unkonventioneller sprachlicher Mittel das Potenzial für Brückenbau und Annährung zwischen Russland und Deutschland bildet.

Foto: (с) RHWK и Berlin24

Комментарии ()