Moskau und Berlin planen gemeinsame Agrarprojekte – russischer Handelsvertreter

Eine Reihe neuer Landwirtschaftsprojekte unter Teilnahme deutscher Unternehmer in Russland wird derzeit geplant, wie der Leiter des russischen Handels- und Wirtschaftsbüros und Russlands Handelsvertreter in Deutschland, Andrej Swerew, im Interview für die Presseagentur „RIA Nowosti“ in Berlin sagte.

Ihm zufolge betreffen einige Projekte die Produktion von Milcherzeugnissen in Russland. Es gehe um die Gründung von Gemeinschaftsunternehmen und das Engagement deutscher Agrarproduzenten in Russland, einschließlich der Anwendung ihrer Technologien und der Haltung von Milchtieren aus Deutschland, sowie um die Schaffung einer Futterbasis, so Swerew. Konkrete Unternehmen wollte er dabei nicht nennen.

Dem Handelsvertreter zufolge sind viele gemeinsame Projekte aufgrund der angespannten Situation in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern bedroht oder wurden gar abgesagt. Derzeit werde in der Handelsvertretung Russlands in Berlin mit deutschen Geschäftsleuten darüber diskutiert, in welcher Weise und mit welchen Projekten deutsche Agrarproduzenten sich in Russland etablieren können. Laut Swerew könnten sich solide Kapitalanlagen in diese Branche schnell rentieren.

 

Комментарии ()