Über die Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Kapitulation der Berliner Garnison

Am 2. Mai d.J. fand in Berlin eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges und der Kapitulation der Berliner Garnison statt.

Die Veranstaltung begann vor dem Haus Schulenburgring 2, wo am 2. Mai 1945 der deutsche General der Artillerie Weidling den Kapitulationsbefehl für die Berlin verteidigten Truppen unterzeichnete. Im April-Mai 1945 befanden sich in diesem Haus Gefechtsstände der 1. Garde-Panzerarmee des Generals Katukow und der 8. Garde-Armee des Generals Tschujkow.

An der Gedenkveranstaltung beteiligten sich der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller, der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland sowie der Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland Wladimir Grinin. An der Veranstaltung nahmen auch die Bewohner des Hauses teil, in dem der gegenwärtige Regierende Bürgermeister geboren wurde und wo seine Eltern bis zum heutigen Tag wohnen. Abschließend lagen die Teilnehmer Kränze zum Gedenken an gefallene Opfer des Krieges nieder.

Offizieller Teil der Veranstaltung setzte sich im Abgeordnetenhaus von Berlin fort, wo Ehrengäste, darunter auch Herr Grinin, Andenken der Vertreter aller Völker, die bei der Befreiung Deutschlands und Berlins vom nationalsozialistischen Regime ums Leben kamen, würdigten.

Комментарии ()