Der Botschafter Wladimir Grinin nahm an der Gedenkveranstaltung anlässlich des Anfangs der Berliner Operation teil

Am 17. April d.J. fanden in Seelow (Brandenburg) Gedenkveranstaltungen anlässlich 70. Jahrestages des Sturmangriffes auf der Seelower Höhen statt, der die erste Etappe der Berliner Angriffsoperation der Roten Armee im April-Mai 1945 kennzeichnete.

Die Feierlichkeiten begannen auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof der Gedenkstätte „Seelower Höhen“ mit der symbolischen Aktion „Flieder des Sieges“. Die 2011 auf Initiative der „Stiftung für Erinnerung der Feldherren des Sieges“ angelaufene Aktion wird jährlich im Vorfeld des Tages des Sieges als Erinnerungs- und Dankbarkeitszeichen von Lebenden zu in der Kriegszeit gefallenen sowjetischen Soldaten durchgeführt.

Im Mai 2013 wurde eine Allee aus Fliederbüschen in Berliner Treptow-Park und Oldenburg feierlich angelegt. 2014 – auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Lagers Ravensbrück. In diesem Jahr nahmen an der Fliederpflanzung russische und deutsche Beteiligte des bilateralen Gesellschaftsforums  „Petersburger Dialog“, auch die Kovorsitzenden Wiktor Subkow und Lothar de Maizière, Botschafter der Russischen Föderation Wladimir Grinin, der Republik Belarus Andrey Giro, der Republik Kasachstan Bokat Nusupow, Vertreter der ukrainischen Botschaft sowie russische und deutsche Schüler teil. Die Aktion klang mit dem Ablassen von 70 Luftballons mit der Symbolik des 70. Jahrestages des Sieges in dem Großen Vaterländischen Krieg aus.

Der offizielle Teil der Veranstaltung fand in Kreiskulturhaus „Erich Weinert“ statt. Die Gäste wurden durch den Landrat des Kreises Märkisch-Oderland Herrn Gernot Schmidt begrüßt. Vor den Anwesenden sprachen Ministerpräsident des Landes Brandenburg Herr Dr. Dietmar Woidke und Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Wladimir Grinin.

Abschließend fand ein Konzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg.

Комментарии ()