Die Unterzeichnung des Abkommens über die Zusammenarbeit zwischen Siemens AG und dem baschkirischen Unternehmen OAO BESK

Am 12. Februar 2015 fand in der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland die Unterzeichnung des Abkommens über die Zusammenarbeit im Bereich der Lokalisierung der Herstellung der Elektrizitätsnetzanlagen von Siemens im Gebiet der Republik Baschkortostan zwischen Siemens AG und OAO BESK statt. Zudem haben beide Firmen einen Vertrag für Lieferung von Ausrüstung zu den Bedingungen der OEM-Partnerschaft abgeschlossen.

An der Unterzeichnungszeremonie nahmen der Vorstandsvorsitzende OAO BESK F.Ewtuschenkow, der Hauptgeschäftsführer OAO BESK A.Makarow, der Hauptexekutivdirektor der Stromkontrollabteilung von Siemens AG J.Mrosik, der Leiter der Stromkontrollabteilung von Siemens in Russland D.Podgorbunskij, der Minister der Industrie und Innovationspolitik der Republik Baschkortostan A.Karpuhin und der Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros bei der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland A.Zwerew teil.

Zu den Teilnehmern sprach der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland W.Grinin. In seinem Grußwort betonte der Botschafter, wie wichtig die Vereinbarungen für die Entwicklung der deutsch-russischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, besonders mit Blick auf nicht einfache außenpolitische Verhältnisse sind.

Die unterzeichneten Dokumente befestigen das Vorhaben, die Herstellung der Elektrizitätsnetzanlagen von Siemens auf dem Gebiet der Republik Baschkortostan zu lokalisieren. Darin sind Möglichkeiten vorgesehen, moderne innovative Produkte für russischen Standards entsprechende Elektrizitätsnetze zu produzieren. Im Rahmen des Projektes ist geplant, Zulieferteile aus Russland einzusetzen. Die Partner kündigten zudem an, sie könnten die höchste Ebene der Lokalisierung innerhalb von 5 Jahren erreichen.

In Ergänzung zum Abkommen über die Zusammenarbeit wurden ein fünfjähriger Rahmenvertrag für die Lieferung der Zulieferteile und ein Auftrag für die erste Lieferung von Siemens-Komponenten unterzeichnet. Diese werden von OAO BESK schon im April 2015 bei der Ausrüstungsherstellung auf dem Gebiet der Republik Baschkortostan genutzt. Die Entscheidung über die Entwicklung der Kooperation zwischen beiden Unternehmen wurde unter anderem im Zusammenhang mit der Realisierung des Projektes zur Einführung der intelligenten Netze (Smart Grids) in Baschkortostan getroffen. Die Eigenfertigung erlaubt es OAO BESK, die erforderliche Kapitalanlage für die Durchführung des Projektes zu verringern und in der Republik ein Kompetenzzentrum für weitere Vervielfältigung der Smart-Grids-Technologien in anderen Regionen Russlands zu schaffen.

Die Partner haben inzwischen Kooperationserfahrungen gesammelt. 2013 wurde das Abkommen über die Zusammenarbeit im Bereich der Ausarbeitung und Realisierung des Programms zur ausführlichen Modernisierung des Elektrizitätsnetzkomplexes der Stadt Ufa zwischen BESK und Siemens unterzeichnet. Dieses Projekt wird erfolgreich realisiert. Zur Zeit beendet man die Modernisierung der Elektrizitätsnetze im Pilotmikrostandort der Baschkirischen Hauptstadt mit der Nutzung von Smart Grids. Man projektiert auch den Umbau der Netzinfrastruktur in ganz Ufa. Ein ähnliches Projekt wird auch für die baschkirische Stadt Kumertau vorbereitet.

Комментарии ()