Peter Benner

Die „Sanktionen“, weiche nun der Westen verhängt hat, entbehren in meinen Augen komplett jeder Grundlage und sind blanke Willkür.

Da sich die Außengrenzen der NATO die letzten Jahre immer mehr Richtung Ihres Stammlandes Russland verschoben haben und drohen, sich noch weiter zu verschieben, sind Sie Herr Präsident zum Handeln gezwungen – dafür habe ich vollstes Verständnis!

Die Politik des Westens richtet sich ohnehin längst nicht mehr gegen „kalte Krieger“, sondern gegen wachsende Wirtschaftsmächte wie z.B. die BRIC- Staaten.

Ich kann Ihnen Zusagen, dass ich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten als Unternehmer alles tun werde, dass das westliche Territorium sich nicht weiter ausbreitet und letztes Endes westliche Großunternehmen, Banken und HedgeFonds unter sich ausmachen, wer welchen Markt wie bedient.

Ich selber stehe Russland ausgesprochen offen gegenüber und würde mich sehr freuen, wenn ich eines Tages auch Ihren Landsleuten und Ihrem Gesundheitswesen als langjährigem und verlässlichem Partner zur Verfügung stehen dürfte und könnte.

Das werden westliche Gegenbemühungen kaum verhindern können.

Es ist mir bekannt, dass viele US- und BRD-Unternehmen erfolgreich darum werben, dass deren Vormachtstellung in Bezug auf deren Produkte durch politische Hilfestellungen weltweit gefestigt und ausgebaut wird, bzw. deren Monopole manifestiert werden.

Das gilt z.B. nicht nur für Genmais von Monsanto und/oder für diverse Medikamente, sondern in meinem Bereich Medizintechnik ganz besonders z.B. auch für die Endoskopie.

Daneben gibt es selbstverständlich noch viele andere Bereiche.

Aber es gibt auch immer noch einige an Werten orientierte und unabhängige Unternehmen ; diesen gehört auch das meine an ; und als Personengesellschaft bestimme zum Glück ich, wie ebendieses arbeitet – nicht einige Kapitalgeber…

Комментарии ()