Botschafter Wladimir Grinin besuchte Bremen

Am 31. März 2014 besuchte der Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Wladimir Grinin die Stadt Bremen. Auf der Tagesordnung standen Besichtigungen des Airbus Defence & Space Werkes, der Kunsthalle Bremen, des Bremer Rathauses und die Eintragung in das „Goldene Buch“ der Stadt. In der Kunsthalle sah sich der Botschafter die Skizzensammlung von Johann Conrad Dorner an, die Ende April d.J. im Laufe der „Deutschen Woche“ in Sankt Petersburg an die russische Seite übergeben wird.

Johann Conrad Dorner ist ein berühmter deutscher Maler des 19. Jahrhunderts, er beteiligte sich an der Bemalung der Isaaks-Kathedrale in Sankt Petersburg – des Meisterswerkes der Weltarchitektur. Der Künstler verbrachte in Russland ungefähr 20 Jahre seines Lebens. In dieser Zeit erfüllte er Aufträge für die Romanow-Zarenfamilie.

In seinem Grußwort auf der Präsentation der Sammlung in der Kunsthalle Bremen betonte der Botschafter, dass Dorners Leben und Kunst ein Paradebeispiel für eine Jahrhunderte lange und reiche Tradition der russisch-deutschen Zusammenarbeit sind. Wladimir Grinin teilte auch mit, dass die intensiven kulturellen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland mit ihren vielfältigen Veranstaltungen von einer starken gegenseitigen Anziehungskraft sowie vom anhaltenden Interesse für Kultur, Geschichte, Sitten und Bräuche der beiden Länder zeugen.

Photo (c) Bremer Senatspressestelle, Radio Bremen

03.04.2014

Комментарии ()