Der Botschafter Wladimir Grinin nahm an der Eröffnung der Ausstellung „Kasemir Malevitsch und die russische Avantgarde“ teil

Am 7. März d.J. fand in der Bundeskunsthalle Bonn eine feierliche Eröffnung der Ausstellung „Kasimir Malevitsch und die russische Avantgarde“ unter Teilnahme der Staatsministerin und Kulturbeauftragten der Bundesregierung Monika Grütters und des Botschafters der Russische Föderation Wladimir Grinin statt.

Der Anfang des XX. Jahrhunderts wird von vielen Kunstwissenschaftlern oft als die russische Renaissance charakterisiert. Diese Zeit hat eine Reihe hervorragendes Künstler der Welt geschenkt. Kasimir Malevitsch war ein anerkannter Anführer der Avantgardebewegung. Er legte Grundlagen für eine absolut neue Richtung in der Malerei.

Im Rahmen der Ausstellung werden in der Bundeskunsthalle 300 bedeutendste Werke von Malevitsch sowie seiner Zeitgenossen präsentiert. Viele Gemälde werden von russischen Museen zur Verfügung gestellt.

In seiner Ansprache betonte Wladimir Grinin, dass die russische Avantgarde einen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung der Weltkultur leistete. Der Botschafter akzentuierte, dass derartige Ausstellungen der gegenseitigen Annäherung und der Festigung von Verbindungen zwischen den Völkern dienen.

18.03.2014

Комментарии ()