Übergabe der Listen der auf dem Friedhof in Frankfurt am Oder bestatteten Kriegsgefangenen der Russischen Armee

Am 13. Februar traf sich der Botschafter Wladimir Grinin mit einer Initiativgruppe aus Frankfurt am Oder. Die Stadtbewohner übergaben an den Botschafter die Listen der Soldaten und Offiziere der Russischen Armee, die in der deutschen Gefangenschaft während des I. Weltkrieges ums Leben gekommen waren und in Deutschland bestattet wurden.

Die Aktivisten haben eine groß angelegte Arbeit mit der Stadtarchivsunterlagen durchgeführt: es wurden ausführliche Listen der Bestatteten aufgestellt (537 Personen), Informationen über die Geschichte der russischen Gefangenschaft in Deutschland in den Jahren 1914-1920 in Frankfurt am Oder gesammelt, sowie einmalige Photoaufnahmen vom Anfangs des 20. Jahrhunderts gefunden.

Wladimir Grinin bedankte sich bei den Gästen für die durchgeführte Arbeit und bemerkte, dass diese im Kontext des bevorstehenden 100. Jahrestages des Anfangs des I. Weltkrieges einen signifikanten Charakter habe.

Derzeit werden Konsultationen mit Landes- und Stadtbehörden geführt, um die Möglichkeiten zur Wiederherstellung und Gestaltung des russischen Kriegsgefangenenfriedhofs in Frankfurt am Oder zu finden.

17.02.2014

 

 

Комментарии ()