Runder Tisch „Ökologischer Landbau“

Am 11. November 2013 fand in der Botschaft der Russischen Föderation  in Berlin der Runde Tisch zum Thema organische (ökologische) Landwirtschaft statt, der in Rahmen des bilateralen Kooperationsprojekts „Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog“ organisiert wurde. An der Veranstaltung nahmen Vertreter aus zuständigen Ministerien, der Legislative sowie der Agrarwirtschaft beider Länder teil.

Der ökologische Landbau spielt im Agrarsektor Deutschlands eine wichtige Rolle, so der Ministerialdirigent für die internationale Zusammenarbeit und Welternährung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Friedrich Wacker. Er betonte, dass die ökologische landwirtschaftliche Nutzfläche in Deutschland über 1 Mio. ha beträgt. Die Zahl von ökologischen Betrieben liegt bereits bei 22 Tausend und der Umsatz bei
7 Mrd. Euro, was 30 Prozent des Bruttoumsatzes aller Ökoerzeugnisse der EU ausmacht.

In Russland nimmt die Bedeutung der Ökolandwirtschaft zu. Nach Umfragen unterstützen mehr als 58 Prozent der Verbraucher den Konsum von Ökoprodukten in Russland. Nach Worten des Leiters der Abteilung für wissenschaftlich-technologische Politik und Bildung des Landwirtschaftsministeriums Russlands, Pavel I. Burak, aktuelles Ziel im Sinne der Entwicklung des Marktes von ähnlichen Produkten sei es, entsprechende rechtliche Grundlagen zu schaffen.

In diesem Zusammenhang fand ein intensiver Erfahrungsaustausch über die Normen für die rechtliche Regulierung des Ökolandbaus statt. Die deutschen Experten informierten ausführlich über das deutsche Akkreditierungs-, Zertifizierungs- und Kontrollsystem im Bereich Ökolandbau.

Die Teilnehmer des Runden Tisches stellten fest, dass die Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung der russisch-deutschen Zusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft und Agrarwirtschaft leistete.

 
11.11.2013

Комментарии ()