Über den bevorstehenden Arbeitsbesuch von S.W. Lawrow nach Deutschland und seine Teilnahme an der Münchener Konferenz zur Sicherheitspolitik

Entsprechend der Einladung der deutschen Seite wird der Außenminister der Russischen Föderation S.W. Lawrow am 5.-6. Februar 2010 einen Arbeitsbesuch in die Bundesrepublik Deutschland abstatten.

Im Programm des Besuchs plant man am 5. Februar die Durchführung von Verhandlungen mit dem Vizekanzler und Außenminister der BRD G. Westerwelle. Man beabsichtigt, den Zustand der strategischen Partnerschaft Russlands und Deutschlands komplex zu analysieren und ihre Aussichten unter Berücksichtigung des sich für das Jahr 2010 herausbildenden intensiven Terminplans des bilateralen politischen Dialogs auf höchster Ebene zu besprechen.

In der Botschaft Russlands plant man eine Zeremonie, auf der S.W. Lawrow einer Gruppe von deutschen Veteranen-Antifaschisten, die in den Jahren des Großen Vaterländischen Kriegs an der Seite der Roten Armee kämpften, Abzeichen des Außenministeriums Russlands „Für den Beitrag zur internationalen Kooperation“ und Jubiläumsmedaillen zum 65. Jahrestag des Sieges verleihen wird.

Am 6. Februar halt S.W. Lawrow auf der 46. Münchener Konferenz zu Sicherheitsfragen eine Rede wahrend der Plenarsitzung des Forums zum Thema „Die Zukunft der europäischen und globalen Sicherheit“. Wahrend des Vortrags wird die Hauptbetonung auf der Initiative des Präsidenten Russlands D.A. Medwedew zur Abschließung eines rechtlich verpflichtenden Vertrags über europäische Sicherheit und der Forderung von Prinzipien, die im Entwurf des Dokuments, das Russland seinen Partnern vorgelegt hatte, enthalten sind, gemacht.

Wir rechnen mit einem positiven Beitrag der Teilnehmer der Konferenz, die zu den repräsentativsten Plattformen für komplexe und offene Besprechungen von aktuellen Problemen im Bereich der Gewahrleistung von globaler Sicherheit gehört, zur Diskussion.

01.02.2010

Комментарии ()