Ansprache des Botschafters der Russischen Föderation, S.E. Vladimir V. Kotenev bei der Überreichung der Puschkin-Medaille an die Frau G.Krone-Schmalz in Rahmen des feierlichen Empfangs anlässlich des Nationalfeiertages Russlands, Berlin, 11.Juni

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde,

wir haben uns heute aus einem besonderen und bewegenden Anlass eingefunden und zwar, um eine Persönlichkeit zu würdigen, die sich um die russisch-deutschen Beziehungen stark verdient gemacht hat.

Ich darf die Ihnen wohl gut bekannte Journalistin und Autorin, Frau Dr. Gabriele Krone-Schmalz, ganz herzlich begrüßen und sie zu mir bitten.

Sehr geehrte Frau Krone-Schmalz,

Sie sind nach Russland, damals noch Teil der Sowjetunion, während seiner Umbruchsphase gekommen, als jedes Jahr dort, laut Ihrer eigenen Aussage, dreifach zählte. Bestimmt keine einfache Aufgabe, insbesondere nach Ihrem vergleichbar ruhigen ersten Auslandsposten in New York. Sie haben aber offene Augen gehabt und aus dem ARD-Büro Moskau stets ein differenziertes, sachliches und unbefangenes Bild von den Geschehnissen in Russland geliefert.

Auch nach Ihrer Abreise 1991 haben Sie die Entwicklungen im Land mit großem Interesse und Aufmerksamkeit, aber auch mit bemerkenswertem Mitgefühl und Respekt für die dort lebenden Menschen weiter verfolgt.

Studierte Politikwissenschaftlerin und Slawistin mit viel Fachwissen und Engagement haben Sie sich verpflichtet, in diversen Vortragsveranstaltungen, Medien und Veröffentlichungen zu den russisch-deutschen Beziehungen Zusammenhänge zu erklären, Hintergründe auszuleuchten, mitzuhelfen, Entwicklungsprozesse ohne zwecklose Aufgeregtheit zu verstehen, und so dem Begriff „Russland – Experte“ bzw. „Expertin“ seine ursprüngliche Bedeutung zurückgegeben.

Ihre Kritik an den vorhandenen Missständen akzeptieren wir gerne, denn es ist Stellungnahme eines Freundes, welcher mitfühlt, mitdenkt und Empfehlungen zum Besseren äußert, aber nicht pauschale Schwarzmalerei eines Besserwissers.

Für die Qualität Ihrer Fernsehberichte mehrfach, unter anderem mit dem „Bundesverdienstkreuz I. Klasse“, ausgezeichnet, weisen Sie unermüdlich auf die Diskrepanz zwischen der Realität in Russland und der zunehmend negativen westlichen Wahrnehmung deren politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen hin und entlarven bewusste und unbewusste Klischees im Russlandbild der Deutschen.

Sie engagieren sich aktiv im Lenkungsausschuss des „Petersburger Dialogs“, der auf Initiative des russischen Präsidenten und des deutschen Bundeskanzlers ins Leben gerufen worden ist, seit seinem Gründungstag, und tragen zweifelsohne dazu bei, dass dieses bilaterale Diskussionsforum nach wie vor Rahmen für einen offenen und aufschlussreichen Dialog zwischen den Zivilgesellschaften Russlands und Deutschlands bietet.

Hochverehrte Frau Dr. Krone-Schmalz, Ihr Engagement für Russland wird dankbar anerkannt. Heute darf ich Ihnen im Auftrage und im Namen des Präsidenten der Russischen Föderation eine hohe staatliche Auszeichnung Russlands – die Puschkin-Medaille – überreichen.

Ich gratuliere Ihnen, liebe Frau Krone-Schmalz, vom ganzen Herzen zu dieser Auszeichnung und wünsche Ihnen auch weiterhin viel Erfolg und glückliche Hand in allen Ihren Anliegen. Fotos >>>
11.06.2008

Комментарии ()